Schnellster Reider 2018

Am Sonntagmorgen fanden sich rund 100 Läuferinnen und Läufer im Kleinfeld in Reiden ein. Ihr Ziel war klar: die begehrte Trophäe der Schnellsten Reiderin, des Schnellsten Reiders zu ergattern. Die schwere Aufgabe der Titelverteidigung in der Mädchenkategorie wurde der Vorjahressiegerin, Livia Wirz gestellt. Sie qualifizierte sich mit der zweitschnellsten Vorlaufzeit souverän für den Finallauf. In diesem stürzte der amtierende Champion jedoch kurz vor der Ziellinie. Siegerin wurde darauf Fabienne Affentranger mit einer Zeit von 11.96 Sekunden. Sie dominierte bereits den Qualifikationslauf und wurde verdiente Schnellste Reiderin 2018.

Auch in der Knabenkategorie zeichnete sich ein spannender Final ab. Im Vorlauf lagen der Erst- und Zweitplatzierte lediglich eine Hundertstelsekunde auseinander. Der Finallauf glückte jedoch Michael Steinmann nicht mehr. Schnellster Reider und somit Gewinner des begehrten Wanderpokals wurde mit einer Zeit von 10.70 Sekunden Robin Kirchmayer.